Herzlich Willkommen

Zum Vergrößern einfach auf die Bilder klicken.

KSV bleibt beim AC Mutterstadt II unter seinen Möglichkeiten

 

Die Vorzeichen standen bereits Mitte letzter Woche für den Auswärtskampf gegen den AC Mutterstadt II nicht gut, da sich Yanis Braze kurzzeitig durch einen Arbeitsunfall verletzt abmelden musste. Somit konnte die Mannschaft um Trainer Felix Rupp nur fünf Heber aufbieten, die am vergangenen Samstag die kurze Reise in die Pfalz antraten.

 

Der AC Mutterstadt II bot hingegen sechs starke Heber auf, um den Sieg zu gewährleisten, darunter die französische Jugendmeisterin Marie Christophel, das starke Eigengewächs Lara Dancz und Routinier Mario Taubert, der auch Teil der Bundesligamannschaft ist.

 

Hostenbach zeigte sich dennoch motiviert; den Anfang machte Jessica Jaeger im Reißen mit drei gültigen Versuchen (46/48/50 kg). Mit den 50 kg im dritten Versuch stellte sie auch ihren bisherigen Rekord ein und ging sichtbar froh in die Pause.

 

Für Fabian Reinstädtler in seinem zweiten Rundenkampf lief es leider nicht so rund. Leicht angeschlagen ging er an die Hantel und konnte das Anfangsgewicht von 75 kg dreimal äußerst knapp nicht bewältigen.

 

Felix Rupp schaffte 90 und 95 kg, leider waren die geforderten 98 kg im dritten Versuch dann doch zu schwer.

 

Hendrik Schmitt und Robin Pohl, die die zweite Gruppe bildeten, bewältigten jeweils den ersten und zweiten Versuch. Robin versuchte sich im Dritten noch an Rekordlast von 89 kg, leider löste sich der Daumengriff beim Anheben und er musste aufgeben.

 

Mutterstadt zog im Reißen mit 161 Kilopunkten nach vorne, Hostenbach konnte 82,6 Punkte verbuchen.

 

Nach der zehnminütigen Pause folgte der zweite Teil des Wettkampfs, das Stoßen.

 

Jessica Jaeger startete mit 60 kg, die sie leicht zur Hochstrecke brachte. Leider konnte sie beim Umsatz des zweiten Versuchs die Last von 62 kg nicht direkt in den Schwerpunkt bringen und musste die Hantel abwerfen. Im dritten Anlauf glückte der Versuch aber dann.

 

Fabian Reinstädtler, der leider kein gültiges Ergebnis im Reißen einbringen konnte, ging mit dieser mentalen Belastung ins Stoßen. Hier ereilte ihn, auch aufgrund des Drucks und der Nervosität, das gleiche Schicksal wie zuvor. Das Anfangsgewicht von 85 kg konnte er dreimal knapp nicht bewältigen.

 

Für Felix Rupp lief das Stoßen gut, als einziger Heber des KSV konnte er drei gültige Versuche einbringen (114/117/120 kg).

 

Robin Pohl startete stabil mit 100 kg. Den zweiten Versuch mit 105 kg konnte er nicht kraftvoll genug ausstoßen, aber im dritten Anlauf bewältigte er die Last.

 

Hendrik Schmitt, der gesundheitlich ebenfalls leicht angeschlagen war, brachte zwei Versuche in die Wertung ein (109 und 112 kg), bevor er auf den dritten verzichtete, um sich zu schonen.

 

Das Stoßen konnte Mutterstadt klar mit 307,5 zu 157,6 für sich entscheiden und am Ende stand es 440,0 zu 240,2 für die Pfälzer.

 

Das Protokoll finden Sie unterhalb des Berichts.