Herzlich Willkommen

15.09.18 ASC Zeilsheim vs. KSV Hostenbach (297,4:111,7)

26.10.18 KSV Hostenbach vs. KG Kindsbach / Rodalben (137,9:369,0)

17.11.18 AC Mutterstadt II vs. KSV Hostenbach (398,8:197,4)

12.01.19 KSV Hostenbach vs. KTH Ehrang I

26.01.19 KSV Hostenbach vs. ASC Zeilsheim

23.02.19 KG Kindsbach / Rodalben vs. KSV Hostenbach

16.03.19 KSV Hostenbach vs. AC Mutterstadt II

30.03.19 KTH Ehrang I vs. KSV Hostenbach 

Zum Vergrößern einfach auf die Bilder klicken.

Wir gratulieren Wolfgang Peter zum 90.!

Wolfgang Peter gehört im deutschen und internationalen Gewichtheben zu den Allergrößten.

 

Der Saarländische Gewichtheberverband und der KSV Hostenbach, in dem er seit einer gefühlten Ewigkeit Vereinsmitglied ist, schätzen sich glücklich, von der Persönlichkeit des gebürtigen Mannheimers mit Wahlheimat im nahen Frankreich zehren zu dürfen.

 

Am 11. März 2017 vollendet die „Eigene, lebende Legende“, wie Journalist und Biograf Hilmar Bürger einen der charismatischsten Kosmopoliten in Sachen Weltgewichtheben einmal nannte, ihr neunzigstes Lebensjahr.

 

Wer die schwindelerregende Auflistung ehrenamtlicher Tätigkeiten und Auszeichnungen von Wolfgang Peter liest, mag kaum glauben, dass ausgerechnet ein hochkarätiger Funktionär wie er von Eigenschaften geprägt ist, die jeder philosophisch denkende Anthropologe und Menschenfreund seinem Publikum als beispielgebend für ein sozial hoch entwickeltes Menschenbild voranstellen würde.

Eigenschaften wie Respektempfinden, Einfühlungsvermögen und Hilfsbereitschaft, persönliche Bescheidenheit in allen Lebenslagen und vor allem Bodenständigkeit und eine stete Bereitschaft zur uneigennützigen Verantwortungsübernahme haben dazu geführt, dass Wolfgang Peter und übrigens auch seine Frau und treue Wegbegleiterin Siglinde überall mit offenen Armen und ohne die übliche Kontaktscheu gegenüber Menschen prominenter Ausstrahlung empfangen werden.

 

Als Wettkampfrichter mit der höchsten internationalen Lizenz brachte der Jubilar dem unscheinbaren Debütanten auf Landesmeisterschaften stets eine ebenso große Aufmerksamkeit und Wertschätzung entgegen wie den Spitzenstars auf den großen Bühnen des Weltsports. Nur eines von vielen Beispielen, die deutlich zeigen, wie der erfolgreiche Sportler, „Teamplayer“ und Funktionär Wolfgang Peter im Laufe seines Lebens mehr und mehr zu einer natürlichen Autorität heranwuchs, die ihm auch in seiner beruflichen Laufbahn als Direktor einer großen Fabrik zu Ansehen und Respekt verhalf.

 

1998, als sich der Saarländische Gewichtheberverband aufgrund einer personellen Vakanz des Präsidentenamtes in höchster Not sah, sprang Wolfgang Peter als ein im Grunde bereits verdienter Ruheständler ohne „Wenn und Aber“ in die Bresche und steuerte das vom Untergang bedrohte Schiff sechs weitere Jahre mit Umsicht und Geschick durch die Stürme der Zeit.

Wann immer es geht, nehmen der Ehrenvorsitzende des BVDG Wolfgang Peter und seine Frau Siglinde noch heute die etwa halbstündige Anfahrt aus dem lothringischen Bouzonville in Kauf, um Anteil am saarländischen Verbandsgeschehen oder am Vereinsleben in ihrer sportlichen Wahlheimat Hostenbach zu nehmen.

 

Die ganze Lebensgeschichte von Wolfgang Peter in all ihrer Ausführlichkeit zu erzählen, würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen. Das haben andere bereits in spannenden Abhandlungen getan. Das 2008 veröffentlichte biografische Portrait „Manchmal musste er der Schwarze Peter sein“ (Gesamtwerk „Gewichtheben Deutschland Total – Teil 2“)  aus der Feder der Kraftsportexperten und Berufsjournalisten Hilmar Bürger und Stephan Müller skizziert in vielen interessanten Facetten den dornenreichen und abenteuerlichen Lebensweg eines Menschen, der leicht schon in den Wirren des zweiten Weltkrieges hätte enden können.

Verwiesen sei aber auch auf eine bemerkenswerte Laudatio des unvergesslichen und leider allzu früh verstorbenen BVDG-Pressereferenten Hans-Dieter Möller in der März-Ausgabe der Fachzeitschrift „Athletik“ aus dem Jahre 1997 anlässlich des 70. Geburtstages von Wolfgang Peter.

 

Die Gewichtheberinnen und Gewichtheber des Saarlandes gratulieren Wolfgang Peter auf diesem Wege von ganzem Herzen und wünschen ihm und seiner Ehefrau Siglinde eine gute Gesundheit, einen weiterhin  „eisernen Willen“ und noch viele schöne Momente im Kreise ihrer Familie.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Oliver Hirtz (Mittwoch, 08 März 2017 13:20)

    Ich wünsch Wolfgang noch erfüllte Jahre im kreise seiner Familie . Ich habe viel von ihm gelernt. Danke für Deine meiner Person als Sportler, Kampfrichter und Funktionär.